Biobrot Demeter - ohne Hefe und Mehl
Produkte aus 100% gekeimtem Getreide - OHNE Mehl
Slowfood
Biobrot ohne MehlDE-ÖKO-006

 

 

Bettina´s Rohkostecken

 

~demeter~

 

vegan~getreidefrei~glutenfrei~lactosefrei~frei von  künstlichen Zusatzstoffen 

 

Bettinas Rohkostecken werden  mit viel Liebe in Handarbeit  hergestellt und Liebe geht bekanntlich durch den Magen. In unserer kleinen Manufaktur werden dazu hochwertige  Rohstoffe in Bio- bzw. Rohkostqualität angekeimt, verarbeitet, schonend unter 42  Grad Celsius getrocknet und  in recyclingfähigem Material  verpackt.  Die zumindest vorübergehende Umstellung von normalen  Broten auf vegane, glutenund lactosefreie Rohkostecken  wird von Ärzten und Heilpraktikern u. a. im Rahmen von  Reinigungskuren empfohlen, um den Körper bei verschiedenen  Erkrankungen zu entlasten.

 

WARUM ROHKOSTQUALITÄT?

 

Rohköstliche Lebensmittel werden bei ihrer Herstellung nicht  über 42 °Celsius erhitzt, weil  bei höheren Temperaturen bereits erste Enzyme zerstört werden.  Enzyme haben wichtige  Funktionen im Stoffwechsel des  Menschen. Nüsse, Samen und Getreide  werden vor Ihrer Verarbeitung  jeweils 24 - 36 h angekeimt, um Ihren Enzymgehalt zu vervielfachen. Gleichzeitig wird  dadurch die Phytinsäure (ein wenig verträglicher Enzymblocker)  entfernt. Hauptbestandteile der Rohkostecken sind angekeimte Sonnenblumenkerne, Leinsaat  und Mandeln jeweils in Rohkostqualität aus biologischem  Anbau. Die so entstandenen  Keimlinge enthalten viele Enzyme und Ballaststoffe sowie  einen hohen Anteil wertvoller  pflanzlicher Proteine.

 

 


 

Goldkeimlinge®

 

Keimen – Die biologische Höchstleistung

 

Schon seit langer Zeit ist bekannt, dass gekeimte Samenkörner unseren Speiseplan beträchtlich aufwerten. Folglich findet man Keimlinge zu allen Zeiten an den verschiedensten Orten der Welt. Im Fernen Osten, bei See fahrenden Völkern der frühen Neuzeit, in der Alternativmedizin oder eben auch bei den Essenern.

 

Um das erste Wachstum zu bewerkstelligen, laufen im Keimling vielfältige und dynamische Stoffwechselvorgänge ab. Der Keimling geht an seine Energiereserven (Phytinsäure) und setzt damit auch die daran gebundenen Nährstoffe frei, die er zum Wachsen braucht. Es vermehren sich Vitamine oder bilden sich gänzlich neu. Die Speicherstärke des Mehlkörpers wird abgebaut und ebenso das Eiweiß. Schließlich sind zu einem bestimmten Zeitpunkt sogar alle essenziellen Aminosäuren gleichzeitig nachweisbar. All diese Veränderungen kann man übrigens auch schmecken. Beim Keimen weicht nämlich der Stärkegeschmack des Getreides einem frischen, leicht süßlichen Geschmack. Bei dem von Otto und Wiesner entwickelten optimierten Keimverfahren werden genau die Umweltbedingungen erzeugt, die der Keimling am liebsten hat. Dies hat zur Folge, dass die Keimung nach dem OWISAN-Verfahren deutlich schneller abläuft als unter „Zufallsbedingungen". Im Express-Tempo bilden sich Wurzeln und Spross. Neue Zellsubstanz baut sich auf. Da für alle Wachstums- und Zellteilungsvorgänge Folsäure unerlässlich ist, läuft ihre Produktion auf Hochtouren.

 

Dies ist nur unter absolut optimalen Keimbedingungen möglich, die bei dem Verfahren nach Dr. Otto/Dr. Wiesner erzeugt und während des gesamten Keimverlaufs für jedes Keimstadium bedarfsgerecht gesteuert werden. Solche optimalen Keimlinge nennen die beiden Wissenschaftler Goldkeimlinge. Die ansonsten schwer verdauliche Phytinsäure ist zu diesem optimalen Keimzeitpunkt vollkommen umgewandelt und die daran gebundenen Nährstoffe werden dadurch bioverfügbar. Bekömmlichkeit, die man fühlt!

 

 

 

 


LebensKeimBrot ... ein Mittel zum Leben